8. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium 2022
Mittwoch, 16. März 2022 / Hybrid Event (Präsenz & Online)

Referenten zum 8. FPN Zahlungsverkehrs-Symposium 2022:

Christoph Robert Braun, CGI

Christoph Braun berät als Senior Consultant in den Bereichen Banking und Payments zu den Themen Business Compliance und Informationssicherheit. Innerhalb von CGI ist er fachlicher Ansprechpartner für Themen rund um die ISMS-Norm ISO27001. Herr Braun treibt innerhalb der CGI den Aufbau und die Entwicklung des Themas Internet of Payments voran und fokussiert sich hierbei insbesondere auf rechtliche Aspekte zukünftiger autonomer Machine-to-Machine-Payments.

 

Christian Fink, van den Berg Service AG

Christian Fink ist seit 2018 als Vorstand innerhalb der van den Berg Unternehmensgruppe tätig. Er verantwortet die Bereiche Verwaltung, Sales, Marketing und Consulting und beeinflusst damit maßgeblich die strategische Ausrichtung des Unternehmens. In der Vergangenheit arbeitete Christian Fink in unterschiedlichen Management-Positionen, wobei sich das Thema Zahlungsverkehr wie ein roter Faden durch seine Vita zieht. Außerdem gestaltet er mit über 20 Jahren Payments-Erfahrung als Vorstandsmitglied des Bitkom Arbeitskreises „Digitaler Zahlungsverkehr“ und Vorstand des FPN (Frankfurt Payment Network) proaktiv die Zukunft des Zahlungsverkehrs.

 

Armin Gerhardt, EFiS AG

Armin Gerhardt sagt über sich selbst “mein Leben ist Technik und mein Geschäft ist Zahlungsverkehr”. Im Jahr 1969 begann er sich mit den Innovationen in der IT zu beschäftigen. 1972 kam der Zahlungsverkehr dazu. Für Siemens war er damals für die Betreuung der Systeme bei Banken zuständig. In diesem Bereich fiel auch der Aufbau der SWIFT Transaktionslösung Solid von Siemens. Später als Berater kam auch Merva von IBM dazu. Seine erste Firma gründete er 1984: die ABK Systeme GmbH, die ursprüngliche Beratung entwickelte sich hin zur Entwicklung von Software für die Zahlungsverkehrsbranche.
1990 erkannte Armin Gerhardt die Notwendigkeit der neuen Anforderungen an die Geschäftswelt für Software as a Service (SaaS) und Cloud Lösungen und gründete die EFiS AG 1992, um als externer Partner im Bereich Payments für Banken und Unternehmen tätig zu werden.
In den kommenden Jahren erreichte Armin Gerhardt mit seinen Firmen und durch den direkten Austausch mit marktgestaltenden Institutionen verschiedene Meilensteine im Zahlungsverkehr wie z.B. die Euroeinführung und die Umstellung hin zu SEPA.
Heute operieren die ABK und die EFiS zusammen mit weiteren Firmen zusammengefasst in der Holding der Paymentgroup GmbH. Mit großem Engagement erschließt Armin Gerhardt mit mobilen Apps und neuen Technologien Themenbereiche wie Instant Payments, Target2/T2S Konsolidierung, SIC, Blockchain und die Bedeutung der Welt des Payments für neue Märkte.

 

Markus Heer, NTT DATA

Markus Heer arbeitet seit über 25 Jahren in der Finanzindustrie. Hier primär in den Bereichen Zahlungsverkehr und Wertpapierabwicklung. Zu den Stationen in seinem Leben gehören Banken (Deutsche Bank, DZ BANK), Bankdienstleister (Deutsche Börse, WM Datenservice) und Beratungshäuser immer in leitender Funktion. Heute ist er als Head of Banking Business Solutions bei NTT DATA Deutschland mit seinem Team zuständig für die Fachliche Beratung der Kunden. Zahlungsverkehr ist für ihn Hobby und Beruf zugleich.


 

Cosima Moritz, CGI

Cosima Moritz berät als Certified Anti-Money Laundering Specialist (CAMS) in den Bereichen Banking und Payments zu den Themen Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie Betrugs-Prävention. Innerhalb der CGI ist sie fachliche Ansprechpartnerin für CGIs Compliance & Anti-Financial Crime Plattform HotScan360, welche Kunden beim Schutz vor Finanzkriminalität unterstützt. Zudem tritt Frau Moritz als Speaker zu den Themen Geldwäsche und Bekämpfung von Finanzkriminalität auf und hat interne Publikationen zu diesen Themen veröffentlicht.


 

Christiane Neumüller, Secacor

Christiane Neumüller verfügt über langjährige Führungserfahrung in multinationalen Organisationen. In über 20 Jahren hat sie ihre Expertise insbesondere in den Bereichen Zahlungsverkehr, Banking, Kartenmanagement und -processing aufgebaut. Ihre Stärke liegt in der strategischen Geschäftsentwicklung. Bevor sie Partnerin bei der Senacor Technologies AG wurde, bewies sie sich in unterschiedlichen Management-Positionen im IT-Bereich von Banken. Als Country Managerin und Geschäftsführerin bei der SIA Group verantwortete sie den gesamten deutschen Finanzdienstleistungs-Markt. Christiane Neumüller ist mit den Trends und Innovationen des nationalen und internationalen Zahlungsverkehrs sowie der Kartenbranche über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg vertraut.

 

Andreas Pratz, Strategy&

Andreas Pratz ist Partner Financial Services bei Strategy& Europe in München / Zürich. Er ist spezialisiert auf Retail Banking sowie Digital Payments. Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind digitale Innovationen, Wachstumsstrategien und neue Geschäftsmodelle im sich verändernden regulatorischen Kontext. Seit mehr als 20 Jahren berät er führende internationale und regionale Banken, Kartenorganisationen, Processing-Dienstleister und Acquirer in der Payment Industry. Daneben leitet er das Schweizer Geschäft für Strategy&. Er ist ausgebildeter Bankkaufmann/Finanzassistent und Diplom-Wirtschaftsinformatiker

 

Stefan Quermann, Capco

Stefan Quermann ist Managing Principal in der Competency „Digital Financial Services“ bei Capco. In seiner ca. 20-jährigen Laufbahn hat er in verschiedenen Banken und Beratungshäusern an Payments-Themen in den verschiedensten Ausprägungen gearbeitet. Neben der Unterstützung von vornehmlich Banken in Payments-Projekten zählen zu seinen Schwerpunkten das Scouting von Markttrends, die Entwicklung von neuen Beratungsangeboten sowie das interne Learning & Development.

 

Dr. Julian Reischle, Deutsche Bundesbank
55 Jahre, hat Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg studiert und dort auch promoviert. Er startete seine berufliche Karriere in der Bundesbank im Zentralbereich Volkswirtschaft in der Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse, deren stellvertretender Leiter er im Jahr 2006 wurde. Im Jahr 2009 war er für knapp neun Monate im Bundeskanzleramt tätig, wo er in der Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik die Projektgruppe Finanzmarktstabilisierung führte. Nach seiner Rückkehr zur Bundesbank leitete Reischle das Europa-Sekretariat und wechselte 2013 als Leiter in die Stabsstelle Querschnittsaufgaben, Reden des Zentralbereichs Volkswirtschaft. Im Jahr 2018 wurde Reischle die Leitung des Zentralbereichs Ökonomische Bildung übertragen. Seit dem 1. Mai 2021 leitet er nun den Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme, in dem wichtige Aufgaben für das Eurosystem und anspruchsvolle Zahlungsverkehrsprojekte verantwortet werden.

 

Manfred Schuck, Frankfurt Payments Network

Manfred Schuck ist seit 1993 Mitinhaber der Beratungsgesellschaft S&S Marketing GmbH und auf dieser Basis berät er seit 2010 weltweit Institutionen - Banken wie Dienstleistungsunternehmen - zu Fragen des Internationalen Zahlungsverkehrs. Zuvor war er ein Jahrzehnt lang für den Zahlungsverkehrs-Dienstleister Equens SE (heute equensWorldline SE) und seine Rechtsvorgänger tätig, zuletzt als General Manager Marketing & Sales.
Seit der Gründung des Frankfurt Payments Network e.V. im Januar 2011, die auch maßgeblich auf seine Initiative zurückging, leitet er die Geschicke dieses Netzwerks als Präsident.
Insgesamt kann Manfred Schuck auf über 35 Jahre Erfahrung in der Payments Industry zurückblicken, darunter auch in leitenden Positionen als Direktor bei der COMMERZBANK und der DZ BANK. Darüber hinaus war und ist er als Gremienvertreter in vielen internationalen Organisationen des Zahlungsverkehrs in Europa und den USA engagiert.

 

Ian Simmonds, FIS

Ian Simmonds ist Regional Director bei FIS (ehemals Clear2Pay) zuständig für die Märkte DACH und Osteuropa mit Fokus auf den Bereich Zahlungsverkehr. Mit seinen fast 30 Jahren Erfahrung in Projekten und in Managementrollen hat Herr Simmonds sich bei Softwareherstellern in UK, Deutschland und USA auf die Einführung Standardsoftwarelösungen spezialisiert. Während seiner Laufbahn hat er für Kunden aus den Branchen Weltraum (ESA) und Versicherung Projekten umgesetzt bevor er zur Banking wechselte.

 

Michael Steinbach, Worldline

Michael Steinbach ist Head of Global Business Line Financial Services von Worldline und CEO von equensWorldline SE sowie Mitglied von Worldline’s Group Executive Committee. Darüber hinaus ist er in nationalen und internationalen Zahlungsverkehrsausschüssen tätig und war als Vorsitzender der International Payments Framework Association (IPFA) und Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Bank Nederland NV tätig. Während seiner Karriere leitete er wachsende große und komplexe Payments- und Kartenabteilungen, die durch Fusionen in der Banken- und Finanzdienstleistungswelt entstanden.

 

Eric Waller, PPI AG

Eric Waller ist Manager bei der auf Banken und Versicherungen spezialisierten Unternehmensberatung PPI AG. Als Experte im Electronic Banking und Zahlungsverkehr mit langjähriger Erfahrung im deutschen und französischen Markt, berät er Kreditinstitute in unterschiedlichen Bereichen des Zahlungsverkehrs. Er verantwortet das Themencluster „SEPA-Massenzahlungsverkehr“ innerhalb der Payments-Unit und ist Autor mehrerer Fachartikel, sowie der Whitepaper „Request to Pay komplettiert den elektronischen Zahlungsverkehr“ und „Request to Pay – Vielfältige Einsatzmöglichkeiten“.

 

Eric Weinberger, SWIFT

Eric Weinberger ist seit September 2018 als Zahlungsverkehrsexperte für SWIFT tätig. Die Schwerpunkte liegen aktuell auf ESMIG und der damit verbundenen T2/T2S-Konsolidierung sowie im Bereich Instant Payments, CBPR+/ISO20022 Migration und SWIFT gpi. Erfahrung im Bereich Zahlungsverkehr konnte er 22 Jahre lang bei der Erste Group AG in Wien in unterschiedlichen Rollen in IT und Banking Operations sammeln. Er war in dieser Zeit auch als Gremiumsvertreter für die Bank bzw. die lokale SWIFT-Community tätig. Als gebürtiger Österreicher betreute er von Wien aus Deutschland, Österreich, Schweiz und rund 10 weitere Länder in CEE, seit November 2021 liegt sein Fokus auf dem Schweizer Markt.

 
 

*Diese Seite wird ständig aktualisiert